Die Zervikalgie

Die meisten Menschen werden irgendwann in ihrem Leben mit Nackenschmerzen konfrontiert, aber es gibt Möglichkeiten, diese zu verhindern oder ihre Auswirkungen zu minimieren

Nackenschmerzen sind ein Symptom vieler Erkrankungen, darunter neuromuskuläre Erkrankungen, Osteoarthritis, Fibromyalgie und Bandscheibenvorfälle. Sie können auch durch eine schlechte Haltung beim Sitzen oder Schlafen verursacht werden. Sie können Kopfschmerzen, Schwindel und verschwommenes Sehen, Muskelverspannungen oder Schmerzen haben, die vom Nacken ausgehen und in den Arm ausstrahlen.

Es gibt zwei Arten von Nackenschmerzen:

  • mechanisch ( meist verursacht durch Muskelverspannungen und steife Gelenke)
  • entzündlich (meist durch eine Nerven- oder Bandscheibenverletzung verursacht)

Die Behandlung beider Arten von Schmerzen umfasst krankengymnastische Übungen, um die Muskeln zu dehnen oder zu stärken, sowie das Auflegen von warmen oder kalten Kompressen, um die Entzündung zu verringern.

Die Behandlung kann auch eine Manipulation der Wirbelsäule, die sogenannte Adjustierung, durch Ihren Chiropraktiker beinhalten.

Was ist eine Zervikalgie?

Die Zervikalgie ist ein allgemeiner Begriff für Schmerzen im Bereich vom Hals bis zu den Schultern. Er kann von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten andauern.

Nackenschmerzen sind eine der häufigsten Arten von chronischen Schmerzen.Sie werden oft durch Stress, schlechte Schlafgewohnheiten, eine Verletzung oder Haltungsprobleme verursacht.Die gute Nachricht ist, dass es viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten gibt, um Nackenschmerzen in den Griff zu bekommen, wie z. B. chiropraktische Behandlungen.

 

Was sind die Symptome von Nackenschmerzen?

Nackenschmerzen können von einem leichten Schmerzgefühl im Nacken bis zu einem stechenden oder stechenden Schmerz reichen. Der Schmerz kann auch in den Hinterkopf oder in einen oder beide Arme ausstrahlen. Manche Menschen mit Nackenschmerzen verspüren ein Taubheitsgefühl oder Schwäche in den Händen. Zu den weiteren Symptomen gehören Kopfschmerzen, Schwindel und Konzentrationsverlust.

Nackenschmerzen können am stärksten sein, wenn Sie morgens aufstehen, nachdem Sie längere Zeit gesessen haben oder wenn Sie den Kopf drehen, um über die Schulter zu schauen.

 

Welche Nerven im Nacken sind von Nackenschmerzen betroffen?

Die Nerven im Nacken, auf die sich die Nackenschmerzen beziehen, sind hauptsächlich die Nerven der Halswirbelsäule. Die Nerven in dieser Körperregion sind hauptsächlich sensorische Nerven, d. h. sie senden Informationen von der Haut zum Gehirn, aber einige übernehmen auch motorische Funktionen.

Zu den sensorischen Funktionen gehören Schmerz, Temperatur und Propriozeption (die Fähigkeit, zu bestimmen, wo sich Ihre Gliedmaße befindet, ohne sie anzusehen). Zu den motorischen Funktionen gehören Muskelkontraktionen und Veränderungen der Blutgefäße.

 

Was sind die Ursachen von Nackenschmerzen?

Die Ursachen für Nackenschmerzen können unterschiedlich sein. Häufig entstehen Nackenprobleme durch eine oder mehrere der folgenden Ursachen:

  • Haltungsprobleme
  • Stress
  • Kieferstörung

Ursachen für stressbedingte Nackenschmerzen können sein:

  • schlechte Schlafgewohnheiten
  • zu einer Anhäufung von emotionalen Spannungen
  • zu einer Unfähigkeit, mit Stress umzugehen (ein Gefühl der Hilflosigkeit oder
  • des Kontrollverlustes)
  • physische Probleme wie eine schlechte Arbeitsumgebung
  • Beziehungsschwierigkeiten

 

Wie wird eine Zervikalgie diagnostiziert?

Die Diagnose einer Zervikalgie beruht in der Regel auf Ihren Symptomen und den Ergebnissen einer körperlichen Untersuchung. Es können auch bildgebende Verfahren wie Röntgenaufnahmen veranlasst werden.

 

Wer ist betroffen und ab welchem Alter kann man eine Zervikalgie bekommen?

Nackenschmerzen können jeden in jedem Alter betreffen. Nackenschmerzen sind ein häufiges Symptom bei Menschen über 40, sie können aber auch bei jüngeren Menschen jederzeit auftreten.

 

Wie schnell werde ich mich von einer Zervikalgie erholen?

Viele Menschen verbessern ihren Zustand, indem sie sich um sich selbst kümmern, z. B. durch neue Haltungsgewohnheiten und vor allem dadurch, dass sie wieder in Bewegung kommen. Dies kann einige Tage oder Wochen dauern. In anderen Fällen kann es Monate oder Jahre dauern, bis Sie von einer unbehandelten Nackenschmerzen geheilt sind. Dies ist von Person zu Person unterschiedlich und hängt von der Ursache Ihrer Schmerzen, ihrer Intensität und ihrer Häufigkeit ab.

 

Welche Behandlungen gibt es bei Nackenschmerzen?

Es gibt viele verschiedene Behandlungen, um Nackenschmerzen in den Griff zu bekommen, wie z. B. Chiropraktik.

 

Können Nackenschmerzen zu Schwindel führen?

Nackenschmerzen können manchmal zu Schwindel führen. Das liegt daran, dass die Nerven und Gelenke, die den Hals durchziehen, auch Ihr Gleichgewicht steuern. Wenn Sie unter Nackenschmerzen leiden, ist es wichtig, dass Sie einen Gesundheitsexperten aufsuchen, um sicherzugehen, dass nichts Schlimmeres dahinter steckt. Es gibt viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Nackenschmerzen, wie z. B. chiropraktische Behandlungen, die dazu beitragen können, Ihr Gleichgewicht zu verbessern und Schwindel, Flattergefühl oder Benommenheit zu verringern.

 

Wie kann ich feststellen, ob mein Schwindel von der Halswirbelsäule kommt?

Wenn Sie unter Schwindel leiden, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, um sicherzugehen, dass nichts Schlimmeres dahintersteckt, insbesondere einen HNO-Arzt. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für Nackenschmerzen, wie z. B. chiropraktische Behandlungen, die dazu beitragen können, Ihr Gleichgewicht zu verbessern und Schwindelgefühle zu reduzieren. Wenn Sie sich jedoch immer noch nicht sicher sind, ob Ihre Schwindelgefühle von Ihrem Hals herrühren, können Sie sich selbst ein paar Fragen stellen, die Ihnen helfen, die Ursache zu finden:

  • Fühle ich mich besser, wenn ich meinen Kopf nicht bewege?
  • Fühle ich mich besser, wenn ich liege?
  • Fühle ich mich besser, wenn ich mich auf etwas stütze?
  • Fühle ich mich besser, wenn ich die Augen schließe?
  • Verschlimmern bestimmte Positionen Schwindelgefühle?

Muss ich bei einer Zervikalgie eine Halskrause tragen?

Eine Halskrause kann Menschen mit Nackenschmerzen unterstützen, aber es ist trotzdem nicht immer ratsam, eine Halskrause zu tragen, da sie manchmal mehr schaden als nützen kann. Wenn Sie einen steifen Hals haben und glauben, dass Ihre Schmerzen mit einem Autounfall oder einer anderen Verletzung zusammenhängen könnten, können Sie eine Halskrause tragen, aber wenn kein Trauma vorliegt, kann das Tragen einer Halskrause zu steifen Gelenken führen und die Genesungszeit verlängern.

 

Wie entspannt man die Nackenmuskeln?

Um die Nackenmuskeln zu lockern, können Sie Folgendes tun:

  1. Legen Sie sich auf den Rücken und lassen Sie den Nacken fallen, ohne ihn nach vorne zu beugen, entspannen Sie bewusst die Muskeln in den Schultern, im Nacken und im Kiefer.
  2. Legen Sie Ihre Finger an die Schädelbasis am Hinterkopf und spüren Sie die angespannten Muskeln, die Sie mit sanftem Druck lockern können.
  3. Ob aktiv oder passiv, denken Sie daran, die Muskeln eher in der Öffnung und Streckung der Arme, Schultern und des Nackens zu dehnen.

Diese Übung kann vor dem Einschlafen oder direkt nach dem Aufwachen am Morgen hilfreich sein.

 

Welche Untersuchung bei Nackenschmerzen?

Um die Ursache der Nackenschmerzen zu diagnostizieren, führt Ihr Chiropraktiker in der Regel eine körperliche Untersuchung durch und befragt Sie zu Ihrer Vorgeschichte in Bezug auf Traumata, Gewohnheiten, medikamentöse Behandlung und medizinische Probleme. Zusätzlich zu diesen Beurteilungen kann Ihr Chiropraktiker Röntgenaufnahmen, eine Kernspintomografie oder eine Computertomografie zur weiteren Untersuchung anfordern.

 

Wie lassen sich Nackenschmerzen auf natürliche Weise lindern?

Wenn Sie unter Nackenschmerzen leiden, versuchen Sie herauszufinden, was Sie im Alltag immer wieder tun, um die Schmerzen zu verursachen: schlechtes Bettzeug, schlechte Kissen, schlechte Haltung vor einem Bildschirm oder einem Trink-Telefon, Bewegungsmangel ... Dies wird dazu beitragen, die Muskelversteifung und das Risiko einer Verschlimmerung der Schmerzen zu verringern.
Wenn sich Ihre Schmerzen jedoch nicht bessern, sollten Sie Ihren Chiropraktiker aufsuchen.

 

Wie kann man Nackenschmerzen in der Nacht lindern?

Wenn Sie nachts unter Nackenschmerzen leiden, können Sie sich mit folgenden Tipps Linderung verschaffen:

  1. Legen Sie ein Wärmekissen (Muskelschmerzen) oder einen Eisbeutel ( Gelenkschmerzen) einige Minuten auf die betroffene Stelle, um eine vorübergehende Linderung zu erzielen.
  2. Versuchen Sie, ein Kissen zu verwenden, das Ihrer Physiologie entspricht, um Ihren Kopf und Nacken zu stützen. Es sollte in der Regel halbfest und nicht zu hoch sein.
  3. Dehnen Sie Ihre Nackenmuskeln vor dem Schlafengehen oder je nach Bedarf auch am Morgen.

 

Wie wird eine Zervikalgie behandelt?

Nackenschmerzen sind ein häufiges Problem, das mit natürlichen Mitteln behandelt werden kann. Wenn die Symptome jedoch länger als drei bis sechs Monate anhalten, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Durch die Anwendung natürlicher Heilmittel wie das Auflegen von Eis auf die Rückseite des Halses, die Einnahme eines entzündungshemmenden Medikaments, manuelle Therapie oder körperliche Rehabilitation können Sie wirksame Lösungen finden, wenn Sie Schmerzen haben.

 

Wie behandelt man zervikale Migräne?

Zervikale Migräne ist eine sehr spezifische Art von Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen, die nur auf einer Seite des Kopfes auftreten und oft, aber nicht immer, von Nackenschmerzen begleitet werden. Es ist wichtig zu wissen, was Ihre Kopfschmerzen auslöst, damit Sie sie so weit wie möglich vermeiden können.

Zu den häufigen Ursachen von Nackenschmerzen gehören u. a:

  • eine schlechte Körperhaltung
  • das Schlafen mit einem schlecht sitzenden oder unbequemen Kissen.
  • ein erhöhtes Stress- oder Angstniveau
  • die Nutzung eines Computers für längere Zeiträume
  • Telearbeit, in einer nicht angepassten Umgebung.

 

Kann Chiropraktik eine Zervikalgie behandeln?

Obwohl es keine spezielle Behandlung für Nackenschmerzen gibt, kann eine chiropraktische Behandlung hilfreich sein. Die chiropraktische Behandlung zielt darauf ab, die Spannung in den Muskeln zu verringern. Chronische Nackenschmerzen können durch strukturelle Probleme oder eine schlechte Körperhaltung verursacht werden, daher ist es wichtig, die Ursache durch eine und chiropraktische Untersuchung und Sitzung zu finden.

 

Was sind die Unterschiede zwischen Zervikalgie und Zervikalarthrose?

Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen Nackenschmerzen und einer Arthrose des Halses. Nackenschmerzen werden durch eine Reihe verschiedener Dinge verursacht, z. B. durch mechanische Schmerzen oder Entzündungen, die z. B. durch eine schlechte Körperhaltung oder das Schlafen auf einem schlecht sitzenden oder unbequemen Kissen verursacht werden. Die Arthrose des Halses hingegen ist die normale Alterung der Halswirbelgelenke, wenn sie nicht vorzeitig eintritt, und ist die Ursache für einen steifen Hals. Sie weist in der Regel auf einen verringerten Bewegungsumfang der Halswirbelsäule hin und macht Geräusche wie "Sandkörner", die sich aneinander reiben, wenn Sie den Kopf bewegen. Die zervikale Arthrose ist nicht schmerzhaft, wenn keine Gelenkentzündung vorliegt.

 

Welche Schmerzen verursacht eine zervikale Arthrose?

Nackenschmerzen sind zwar weit verbreitet, eine Arthrose des Halses jedoch nicht. Die Nackenarthrose verursacht eine Steifheit im Nacken. Sie ist in der Regel ein Zeichen dafür, dass Sie älter werden. Die vorzeitige Alterung der Halsgelenke kann entweder durch wiederholte falsche Bewegungen oder durch eine längere Beugehaltung des Kopfes verursacht werden.

 

Wie kann man eine Zervikalgie vermeiden?

  • Setzen Sie sich in einer guten, aufrechten Haltung auf einen Stuhl und stehen Sie regelmäßig jede Stunde auf, um Muskelverspannungen und das Risiko einer Verschlimmerung der Schmerzen zu verringern.
  • Versuchen Sie, ein halbfestes Kissen in der richtigen Höhe zu verwenden, um Ihren Kopf und Nacken zu stützen.
  • Dehnen Sie Ihre Nackenmuskeln.
  • Legen Sie ein Wärmekissen oder einen Eisbeutel auf die betroffene Stelle, um eine vorübergehende Linderung zu erzielen.
  • Vermeiden Sie es, auf dem Bauch zu schlafen, um eine Verdrehung des Halses zu vermeiden.

Haben Sie Nackenschmerzen?

Chiropraktische Behandlungen sind vorteilhaft bei der Linderung von Nackenschmerzen, insbesondere wenn die Ursache Ihrer Nackenschmerzen auf strukturelle Probleme oder eine schlechte Körperhaltung zurückzuführen ist.Ihr Chiropraktiker kann dabei helfen, diese zugrunde liegenden Probleme zu erkennen und zu behandeln, während er gleichzeitig sanfte Anpassungen vornimmt, um die Spannung in den Muskeln zu lindern.

Wenn Sie unter chronischen Nackenschmerzen leiden, sollten Sie noch heute einen Termin bei Ihrem örtlichen Chiropraktiker vereinbaren!

Ähnliche Artikel

Die Lumbalgie

Schmerzen im unteren Rücken sind ein häufiges Problem vieler Menschen. Es kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, z. B. durch eine schlechte Körperhaltung, Stress und Arthritis. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um Kreuzschmerzen zu lindern, z. B. durch Eis- oder Wärmeanwendungen, Dehnungs- und Übungsübungen und Schmerzmittel. Auch chiropraktische Behandlungen können bei der Linderung von Rückenschmerzen von Vorteil sein.

Pourquoi la Chiropraxie ?

Warum Chiropraktik?

Warum Chiropraktik? Chiropraktik ist eine natürliche, nicht-medikamentöse Lösung, die sowohl vorbeugend als auch heilend wirkt. Die Chiropraktik ist die am häufigsten genutzte alternative Gesundheitsbehandlung...

Der Schiefhals

Ein Torticollis ist ein medizinischer Begriff, mit dem beschrieben wird, dass Ihre Nackenmuskeln nicht richtig ausgerichtet sind, sodass sie sich verdrehen oder um die eigene Achse rotieren. Dies kann zu Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Schulterschmerzen usw. führen. Die Chiropraktik ist eine wirksame und natürliche Methode, um einen Schiefhals zu behandeln und die Beweglichkeit wiederherzustellen.

Die Cruralgie

Die Cruralgie ist eine Art von Schmerz, der den unteren Rücken und die Beine betrifft. Sie wird am häufigsten durch eine schlechte Körpermechanik, Muskelkrämpfe oder einen Bandscheibenvorfall verursacht. Chiropraktische Behandlungen haben sich als wirksames Mittel zur Verringerung chronischer Schmerzen und zur Verbesserung der Mobilität erwiesen.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen werden oft durch eine schlechte Körperhaltung oder falsche Bewegungen verursacht, die sich im Laufe der Zeit wiederholen. Dies kann eher zu chronischen Rückenproblemen als zu akuten Verletzungen führen. Chiropraktiker verwenden manuelle Anpassungen und andere Behandlungen, um bei der Schmerzlinderung und der Verbesserung der Funktion zu helfen.

Lumbago

Ein Hexenschuss (auch bekannt als Lendenwirbelverstauchung, Lumbalgie oder Muskelzerrung der Wirbelsäule) ist eine Erkrankung, die etwa vier von zehn Menschen irgendwann in ihrem Leben betrifft und deren Schweregrad von Person zu Person variieren kann. Es gibt jedoch eine Reihe von Möglichkeiten, um das erneute Auftreten eines Hexenschusses zu verhindern.

Migräne

Migräne gehört zu den häufigsten und am stärksten beeinträchtigenden neurologischen Störungen.
Sie sind gekennzeichnet durch wiederkehrende, mittelschwere bis schwere Kopfschmerzen, denen sensorische Warnsymptome, wie eine Aura, vorausgehen können. Migräne kann von vier Stunden bis zu drei Tagen dauern, und die Betroffenen müssen oft von der Arbeit oder der Schule fernbleiben, weil sie nicht normal funktionieren können.

Kieferschmerzen

Wenn Ihr Kiefer nicht richtig ausgerichtet ist, übt er Druck auf andere Teile Ihres Körpers aus. Dies führt zu Stress an Stellen wie dem unteren Rücken oder dem Hals, was zu Kieferschmerzen führen kann. Chiropraktische Behandlungen helfen dabei, die richtige Ausrichtung wiederherzustellen, sodass Sie nicht mehr unter Schmerzen leiden müssen, die durch eine falsche Ausrichtung verursacht werden!

Bandscheibenvorfall

Die eigentliche Ursache für einen Bandscheibenvorfall ist nicht immer klar, aber es gibt mehrere Faktoren, die zu ihrer Entstehung beitragen können. Wenn Sie bei einem Vorfall einen Chiropraktiker aufsuchen, wird ein geeigneter Behandlungsplan erstellt, der körperliche Übungen und andere chiropraktische Behandlungen umfassen kann.

Ischias

Wenn Sie Schmerzen im Rücken- und Gesäßbereich, ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl entlang des Oberschenkels oder der Wade verspüren, das bis zur Rückseite des Knies oder des Fußes ausstrahlt, leiden Sie wahrscheinlich an einer Ischiaskompression. Die Ischiaskompression kann ein kribbelndes Gefühl in einem oder mehreren Zehen sowie Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Muskeln im Beckenbereich verursachen.

Müdigkeit

Wir alle haben Tage, die stressiger sind als andere, aber wenn Sie einen Weg finden können, Ihrem Körper zu helfen, sich zu entspannen und Spannungen zu lösen, wird es auch für Ihren Geist leichter sein, sich zu erholen. Dazu gehören sowohl geistige Aufgaben wie Meditation oder tiefe Atemübungen als auch körperliche Aktivitäten wie Yoga oder Stretching. Hier finden Sie einige Ideen, wie Sie Ihren Schlaf verbessern und so Müdigkeit vermeiden können.

Stress

Stress ist ein Phänomen, dem wir alle in unserem täglichen Leben ausgesetzt sind. Die verschiedenen Arten von Stress können physisch (in Form von Fehlhaltungen und sich wiederholenden Bewegungen), chemisch (durch Ernährung, Atmung, Flüssigkeitszufuhr, Drogen, Medikamente oder Alkohol), emotional (durch ein emotionales Trauma) und durch viele gesundheitsschädliche Gewohnheiten verursacht werden.